Weltspartag - Auch unabhängig von Marktturbulenzen positive Erträge erzielen

Ein Fachbeitrag von Ilka Faupel, CFP, Finanzfachwirtin

München, den 28. Oktober 2009

 

Die Deutschen machen es immer noch falsch: Die Gier nach Rendite und die Angst vor Verlusten treffen die Entscheidungen beim Sparen und Geld anlegen. Doch es geht auch anders. Mit einer täglichen automatischen Überwachung des Risikos und der individuell richtigen Anlagestrategie lassen sich attraktive Renditen erzielen.
 Und wieder wurde eine Aktien-Rallye verpasst. Aber hinterher sind alle schlauer. Wenn kein Zweifel mehr darüber besteht, dass mit Aktien hohe Gewinne erzielt worden sind, steigt der normale Anleger ein, "genießt" den nächsten Crash und steigt dann wieder um auf sein Sparbuch - mit meist unter einem Prozent Rendite nach Steuern und dem Schwur "nie wieder Aktien". Aber auch die "buy-and-hold" Strategie des geduldigen Erleidens sämtlicher Auf's und Ab's der Finanzmärkte ist definitiv out. In den letzten 10 Jahren erlebten Investoren extrem volatile Märkte. Anleger, die vor zehn Jahren weltweit in Aktien (auch Fonds oder ETFs) investiert haben, stehen heute etwa mit dem gleichen Betrag da wie damals - ohne ein Quäntchen Rendite.
 Wer die Teilnahme an Hauptversammlungen und das Studieren von Bilanzen und Geschäftsberichten nicht zu seinem Hobby erklärt hat, sollte auf jeden Fall die Finger von Aktien-Direktinvestments lassen. Das permanente Beobachten der Märkte und rechtzeitige Ein- und Aussteigen überlässt man Profis. Noch besser sind "Alternative Investments", die unabhängig von den Aktienmärkten in jeder Phase Gewinne generieren können.

Ilka Faupel, Freie Wirtschaftsberaterin in München, zeigt Anlegern, wie man den Zyklus aus Gier und Angst überlistet, ohne sich Marktschwankungen wehrlos auszuliefern. Ihre Freiheit und Unabhängigkeit von Banken und Umsatzvorgaben bestimmen die Qualität ihrer Anlageberatung. Sie kann es sich erlauben, aus dem gesamten Anlage-Universum die "Perlen" zu selektieren und für Ihre Mandanten zusammenzustellen. Sie startet zunächst mit einem intensiven persönlichen Gespräch und dem Erstellen eines Anlegerprofils. Das darin definierte Risiko, das der Mandant bereit ist einzugehen, stellt das gemittelte Risiko dar. Darauf aufbauend erfolgt die breite Diversifikation des Portfolios. Das bedeutet: Bei einem Anleger-Risiko z.B. der Klasse 3 dürfen durchaus auch Wertpapiere der Klasse 5 enthalten sein, jedoch nur, wenn zu gleichen Teilen auch Wertpapiere der Risikoklasse 1 integriert werden. Bei der Auswahl der Investments setzt sie in erster Linie auf exzellente vermögensverwaltende Fonds. Denn hier ist der Fondsmanager weitgehend frei in seiner Entscheidung und kann je nach Marktlage seine Investments nicht nur sehr schnell anpassen, sondern z.B. mit alternativen Investments und Derivaten seine Entscheidungen auch absichern ("hedgen"). So schaffen es - wirklich gute - Manager, unabhängig von der Entwicklung des Finanzmarktes konstante Erträge zu erwirtschaften.

 

Hinzu kommt die automatische Risiko-Überwachung jedes einzelnen Mandanten-Portfolios bzw. jeder einzelnen Portfolio-Position. Ein zuverlässiges System vergleicht täglich den Status quo mit dem gemittelten Mandanten-Risiko. Geht die Börse nach oben und damit das gewichtete Risiko im Kundenportfolio, erhält der Mandant ab einer vordefinierten Schwelle eine Warnung und kann risikoreiche Werte in risikoarme umschichten - bei gleichzeitiger Gewinnmitnahme.

Ebenso umgekehrt: Erreichen bestimmte Werte im Depot (oder das gesamte Depot) eine vorher festgelegte Verlustgrenze, wird eine Warnmeldung zugestellt zusammen mit dem unterschriftsreifen Auftrag für den sofortigen Umstieg. Außerdem kann durch ein "Rebalancing-Tool" erreicht werden, dass einerseits durch rechtzeitigen Verkauf Gewinne realisiert werden, andererseits in Zeiten einer Börsen-Baisse auch wieder vermehrt Anteile zu günstigen Preisen zugekauft werden.

 

Die verkaufsunabhängige Beratung auf Honorarbasis und beste Einkaufskonditionen der Wertpapiere für den Mandanten lassen beim Sparen und Geld anlegen wieder Freude aufkommen.

 

Ilka Faupel, CFP, Finanzfachwirtin
Unternehmensberaterin, Vermögensberaterin, sonstige Honorarberaterin, Honorar-Immobiliardarlehensberaterin
bei Freie Wirtschaftsberaterin - Certified Financial Planner®, DIN-gepr. Priv. Finanzplanerin, Finanzfachwirtin (IHK) in München